Top 5 Trends der Hochzeitsfotografie

Wir sind bemüht immer auf Entwicklungen zu reagieren und auf die Wünsche unserer Brautpaare einzugehen. Daher analysieren wir regelmäßig unsere Bilder und sprechen über Trends bzw. wie sich die Hochzeitsfotografie entwickeln könnte. Unsere Top 5 Trends gehen aus jangjähriger Erfahrung und Kundenverhalten hervor.

1. Hochzeitsfotos an etwas anderen Orten

Hochzeitsfoto U-Bahn-StationHochzeitsfoto IndustrieHochzeitsfoto McDonalds

Das perfekte Fotos war noch vor ein paar Jahren das, welches entweder bei strahlendem Sonnenschein in einem blühenden Park oder in einem perfekt ausgeleuchtetem Studio entstanden ist. Heute wollen unsere Hochzeitspaare zunehmend “besondere” Orte, die man sonst eher nicht auf Hochzeitsfotos sieht. Wie in fast allen Branchen, möchte man am liebsten individuelle Unikate haben. So sind derzeit eher Industriegelände, verlassene Ruinen, Fast-Food-Ketten, U-Bahn-Stationen, Werkstätten, Supermärkten, Straßen etc. gefragt.

2. Non-posing Shootings

Hochzeitsfoto mit KindHochzeitsfoto am Rhein

“Und jetzt bitte schön in die Kamera lächeln…” Nein, bitte nicht! Posende, künstlich in die Kamera lächelnde Brautpaare möchte man (bis auf die Großeltern) nicht mehr sehen. Schließlich sollen Hochzeitsfotos im Endeffekt die Emotionen und Momente der Hochzeit wiederspiegeln. Ein gestelltes Bild ist hier nicht sehr hilfreich. Andererseits ist es schwierig geplante oder vorgestellte Fotos ohne Posen zu schießen. Die Lösung ist ein Kopromiss aus beidem: Es werden Situationen, wie z.B. ein Besuch in einer Bar oder Shopping in einer Einkaufsmeile, mehr nicht. Das Hochzeitspaar tut, was es sonst in dieser Situation auch tut und der Fotograf schießt die Fotos aus dem Hintergrund. So entstehen natürliche Hochzeitsfotos, die das Hochzeitspaar so natürlich wie nur möglich abbilden.

3. Job und Hobby

Hochzeitsfoto Fussball

Warum nicht das Angenehme mit dem Angenehmen verbinden?! Um Hochzeitsfotos noch persönlicher und individueller zu gestalten, werden gerne Hobbys, der Job oder das Haustier als Hilfmittel genommen. Oft denken Hochzeitspaare darüber nach, wo sie gerne ihre Fotos schießen lassen würden, übersehen aber das Naheliegende. Hat man als gemeinsames Hobby beispielsweise Golf, warum sollte man dann nicht zum Shooting auf den Golfplatz? Sich beim Toben mit dem Hund fotografieren zu lassen macht Spaß und ergibt sehr dynamische und natürliche Bilder. Alles ist erlaubt! Ein interessanter Job, den man gerne macht kann auch ein interessantes Foto hervorbringen. Stellen Sie sich ein Hochzeitsshooting in einem Labor vor… Soetwas haben nur die wenigsten. Das Wichtigste ist jedoch, das solche Shootings unheimlich viel Spaß machen, was man den Fotos auch ansieht.

4. Witz und Humor

Hochzeitsfoto Braut-MordHochzeitsfoto Bräutigam-Mord

Besonders, wenn Paare gerne herumalbern und lachen, bestehen sie auf Hochzeitsfotos, die das auch zeigen. Von Kissenschlachten über Wasserpistolen bis hin zu inszenierten betrunkenen Bräutigame ist alles machbar. Für alle, die Sinn für schwarzen Humor haben, gibt es Möglichkeiten eine gestellte Szene zu fotografieren. Es ist zwar nicht einfach die Aktuere auf solchen Bildern nicht künstlich aussehen zu lassen, doch es lohnt sich in jedem Fall, wie man sieht.

5. Trash the dress

Hochzeitsfoto Picknick

Entgegen vieler Behauptungen, sind Trash-the-dress-shootings nicht so populär wie sie scheinen. Sicher, sie kommen vor, doch der Aufwand, der für ein solches Shooting betrieben werden muss schreckt oft ab. Man kann so ein Shooting nicht am Tag der Hochzeit machen, muss sich also für einen anderen Termin entscheiden, erneut schminken und frisieren lassen. Manchmal möchten Braut und Bräutigam, legen den Termin fest und entscheiden sich dann nach der Hochzeit aber doch dagegen. Die Motivation nach der Hochzeit fällt, besonders, wenn schon ein Shooting mit sehr gelungenen Aufnahmen geschossen wurde.

Fazit: Jedes Brautpaar kann zu beindruckenden Bildern kommen, wenn es ein wenig über sich und die Fotos nachdenkt. Denn ein persönlicher Einfluss macht jedes einzelne Hochzeitsfoto noch etwas individueller. Grenzen gibt es in der Hochzeitsfotografie eher selten. Wenn es sie gibt, dann werden sie allein vom Hochzeitspaar gezogen. Ein weiterer, wichtiger Punkt ist der Hochzeitsfotograf. Stimmt die Chemie zwischen Hochzeitsfotograf und Brautpaar nicht, sind schöne Resultate eher selten. Ein gemeinsames Gespräch vorab ist deshalb nicht zu unterschätzen.